Allgemein

Der Dinopark im Altmühltal

Meine Freundin und ich haben für unsere beiden Jungs seit langem ein Wochenende zusammen geplant. Nachdem die Beiden riesengroße Dinosaurier-Fans sind, lag ein Ausflug in den Dinopark im Altmühltal sehr nah.

Wir haben den Park bereits vorletzten Sommer bei tollem Wetter besucht. Diesmal war es zwar deutlich kühler und regnerischer, dafür hatte wir jedoch wesentlich mehr Platz, um die lebensgroßen Exponate in Ruhe zu besichtigen.

Der Regen sorgte sogar für einen besonderen Moment an diesem Tag. Uns wurde in einer live Vorführung gezeigt, wie die Menschen früher Feuer erzeugten. Die große Herausforderung dabei war natürlich die Nässe. Umso eindrucksvoller war es, als der erste Funke übersprang und ein kleines Feuer entstand.

Dinopark_AltmühltalDinopark_Altmühltal

Der Dinopark befindet sich in der Nähe von Ingolstadt und ist lediglich 2 km von der Autobahnausfahrt Denkendorf entfernt. Der Eintritt für eine Familienkarte beträgt 49,50€ und inkludiert vier Kinder und zwei Erwachsene. Wir bedanken uns an dieser Stelle für den freien Eintritt zum Park im Zuge dieser Kooperation.

Auf dem 1,5 km langen Erlebnispfad des Dinosaurier Museums begibt man sich auf eine spannende Reise durch die verschiedenen Erdzeitalter. Auf dem Weg durch den Wald tauchen wir in 400 Millionen Jahre Entwicklungsgeschichte ein.

Dinopark_AltmühltalDinopark_AltmühltalDinopark_AltmühltalDinopark_Altmühltal

Die über 70 lebensgroßen Nachbildungen vermitteln uns das Gefühl, selbst Teil der Urgeschichte zu sein. Dabei können wir den gewaltigen Brachiosaurus, den riesigen Diplodocus oder den gefährlichen T. rex nicht nur anschauen, sondern sie sogar berühren und hautnah verstehen.

Wir beginnen mit der Erdneuzeit und wandern durch die Kreide- und Jurazeit ins Trias und enden mit dem Erdaltertum. Diese Zeitreise erscheint uns im Hinblick auf den langen Zeitraum einfach unglaublich. Die Vorstellung, dass diese gigantischen Lebewesen lange Zeit vor uns existierten und noch viel länger lebten als wir bisher, lässt unser menschliches Dasein klein erscheinen.

Es gibt so viele Dinge, die nicht nur Kinder hier erfahren können, sondern insbesondere die Erwachsenen erleben eine kleine Bildungsreise. Wusstest Ihr beispielsweise, dass die Vögel direkte Nachfahren der Dinosaurier sind? Auslöser dieser Theorie war der sensationelle Fund des Urvogels Archaeopteryx im Jahr 1861. Dieses Tier, das vor ungefähr 150 Millionen Jahren lebte, sah aus wie eine Mischung aus Reptil und Vogel.

Zudem haben wir gelernt, dass Bayern einst aus einem subtropischen Meer bestand. Das Altmühltal ist bekannt für Versteinerungen aus genau dieser Zeit, der sogenannten Jurazeit.

Ein absolutes Highlights für die Kinder, war das Schlagen von echten Fossilien aus Stein. Zwar war es gar nicht so einfach, mit dem Hammer die harten Gesteinsbrocken zu zertrümmern, doch als endlich ein kleines Stück eines Muschelfossils in Erscheinung trat, war die Freude unbändig groß.

Mein persönliches Highlight ist die Besichtigung eines echten T.rex-Skeletts in seiner vollen Größe. Daneben stehen noch die Transportkisten, in denen er in seinen Einzelteilen verpackt befördert wurde.

Diese enorm zeitaufwendige Arbeit und Geduld, die im Aufbau eines solchen Exponats steckt, ist bemerkenswert. „Rocky“ ist der einzige je gefundenen T. rex-Teenager auf der Welt und allein für die Ausstellung dieses Skeletts lohnt sich ein Besuch im Dinopark.

Außerdem ist der größte, bislang gefundene Flugsaurier „Dracula“ aus Transsilvanien und der berühm­te Urvogel Archaeopteryx zu sehen.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    %d Bloggern gefällt das: