Baby-und Kleinkindphase

Das Auto macht brumm brumm

 

Manchmal ist es einfach nur lustig zu beobachten, wie unterschiedlich die Interessen von unserem Sohn und unserer Tochter sind. Ich glaube, dass die Begeisterung für Autos und Technik fest in den Genen von Männern und kleinen Jungs verankert ist.

Unser Sohn liebt Autos und Autoschlüssel. Sobald wir unser Haus verlassen, rennt er mit seinem Schlüssel los und schmiegt sich an jedes parkende Auto, streichelt es, ruft begeistert Auto und macht euphorische „brumm brumm“ Geräusche.

Wir haben das Buch „Mein erster Brockhaus“, das tolle Zeichnungen zu allen Buchstaben enthält. Doch welcher Junge interessiert sich schon für Tiere, Babys und Bäume, die alle schön gezeichnet zu sehen sind. Nein, es wird so lange geblättert und geschimpft, bis Mama endlich die Seite mit dem Feuerwehr Auto, dem Traktor, dem grünen PKW, dem Krankenwagen oder dem Polizeiauto findet. Dann ist unser Kleiner ganz erfreut und darf endlich wieder Auto sagen.

Ich kann mich noch genau erinnern, dass unsere Tochter hingegen immer das Baby in dem Buch sehen wollte. Eines ihrer ersten Worte waren nicht Auto, sondern Baby. Sie war nur dann glücklich, wenn sie endlich das Bild mit dem abgebildeten Baby sehen konnte. Hingegen unser Sohn sich beim Anblick von dem Baby Bild nur ein müdes Lächeln abringen kann.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir heute Morgen eine Viertel Stunde lang zusehen mussten, wie die Glascontainer in unserer Strasse ausgeleert wurden. Natürlich hat das einen Höllenlärm verursacht und ich wäre am liebsten weitergegangen, doch das Funkeln in den Augen meines Sohnes hat mich zum Stehenbleiben bewegt. Natürlich sind wir geblieben bis auch die letzte Flasche mit lautem Krach zerbrach.

Weitere Highlights des Tages sind geboten, wenn der Bauer auf unsere Wiese nebenan mit dem Traktor fährt, die Müllabfuhr kommt oder der Postbote mit seinem gelben Auto vorfährt. Dann ist die Stimmung super und die Welt in bester Ordnung.

So bin ich dankbar dafür, dass ich beide Geschlechter erleben darf und zwischen Tütü Röckchen und Traktoren hin und her schweben darf. Wobei ich ehrlich zugeben muss, dass mir die Pferdeliebe unserer Tochter natürlich sehr willkommen ist.

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  • Antworten
    dernachtwolf
    20. März 2014 at 19:08

    Danke schön! Ich fand es sehr amüsierend und lustig. 🙂

    • Antworten
      Mama Isabelle
      22. März 2014 at 20:07

      Hallo Nachtwolf!

      Danke für das Kompliment. Ich freue mich, wenn ich Dich zum Schmunzeln gebracht habe. Mir gefällt Dein Blog übrigens auch sehr gut und ich muss den Hut vor Dir ziehen. Deine Poesie ist wirklich schön und aussergewöhnlich. Ich werde auf jeden Fall mal bei Dir reinlesen.

      Liebe Grüsse Isabelle

  • Antworten
    dernachtwolf
    20. März 2014 at 19:09

    Hat dies auf Der Nachtwolf rebloggt und kommentierte:
    Mal was anderes! Einige von uns werden vielleicht nie in einen solchen Genuss kommen, oder ihn vielleicht sogar verlieren.

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: