Chaos

Technik, die begeistert!

Als ich heute Mittag mit Mia in den Garten ging, liessen wir den Kleinen drinnen seinen wohl verdienten Mittagsschlaf machen.

Ich habe meinen Schlüssel im Haus gelassen und dafür die hintere Küchentür geöffnet, dass wir dort rein und raus können.

Wir beide freuten uns nicht nur unbändig über das sonnige Wetter, sondern auch über die Zeit zu zweit. Als erste Anlaufstelle suchten wir uns das Trampolin aus und hüpften so hoch und weit und kreuz und quer wie wir nur konnten. Das machte ziemlich viel Spass und nach einer halben Stunde auch gewaltigen Durst.

So wollte ich schnell reinlaufen und uns etwas zu trinken holen, doch als ich zur Küchentür lief, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Das musste wohl ein Witz sein:

Foto 2

Das Rollo hatte sich automatisch geschlossen und es gab kein Hineinkommen mehr. Ich war wie vom Donner getroffen, wie konnte das nur passieren?

Wahrscheinlich hatte der zwar noch nicht zum Laufen befähigte Junior seine Finger im Spiel. Er schafft es nämlich prächtig sich an der Wand hochzuziehen, auf den Fußspitzen zu stehen und dann an allem was nicht niet und nagelfest ist rumzuschrauben und zu drehen. Dabei hat er wohl auch das ausgeklügelte System unserer Rollos mit Zeitschaltuhr geknackt und auf die Mittagszeit umprogrammiert.

Das musste wohl gestern beim Spielen in der Küche passiert sein, als ich ihn mal fünf Minuten gewähren ließ, während ich mich mit dem Kochen vergnügte.

Prost, Mahlzeit! Und jetzt?

In meiner Verzweiflung versuchte ich das Rollo hochzuschieben bzw. durch´s Kellerfenster einzusteigen. Nichts half und wir mussten meinen Mann aus der Arbeit herbeirufen, der uns dann eine halbe Stunde später aufsperrte.

In der Zwischenzeit versuchte ich dieser misslichen Lage etwas Positives abzugewinnen. Ich erklärte Mia, dass sie mir nun wirklich glauben könne, dass keine Einbrecher ins Haus kommen, die keinen Schlüssel besitzen. Demnach könne sie getrost alleine Nachts in ihrem Bettchen schlafen, da ja von dieser Seite keine Gefahr drohte.

Doch all das interessierte sie gerade nicht, denn sie musste jetzt sofort „gross“ auf´s Klo. Sie zog sich sogleich ihre Hose runter und forderte mich noch auf, dass ich mich im Garten verstecken solle, damit sie in Ruhe ihr Geschäft auf unserem Rasen verrichten kann.

Jetzt müssen nur noch Spaziergänger an unserem Garten vorbeischlendern und mich fragen, warum Mia bei null Grad Aussentemperatur ihr Geschäft im Garten verrichtet und ich kipp aus den Latschen.

 

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Antworten
    conny77
    17. Dezember 2013 at 8:08

    So kann das laufen … ich habe mir auch angewöhnt IMMER einen Schlüssel mitzunehmen … selbst für den Gang zur Mülltonne, die nur 3 m vor der Haustür steht. Stand nämlich mal sockig draußen, Tür zugefallen und Junior saß in der Küche auf der Arbeitsplatte, weil wir backen wollten! Zum Glück war die Nachbarin mit dem Ersatzschlüssel zuhause!

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: